Palawan

Palawan…Die Provinz Palawan liegt im Südwesten der Philippinen. Die gleichnamige Hauptinsel ist 40 Kilometer breit, 425 Kilometer lang und bildet die Grenze zwischen dem Südchinesischen Meer im Nordwesten und der Sulusee im Südosten. Die Hauptstadt Puerto Princesa nimmt den mittleren Teil von Palawan Island ein und ist 500 km von Manila entfernt. Palawan ist ein grünes Juwel, ein Naturparadies, auf dem noch große Gebiete tropischen Tiefland- und Bergregenwaldes erhalten sind. Der Dschungel bedeckt eine majestätische Gebirgskette, die sich über die gesamte Hauptinsel erstreckt. Der höchste Berg ist mit 2086 Metern Mount Mantalingahan. Im Urwald sind seltene Tiere, wie das wundersame Schuppentier, zuhause.

Weiße, puderfeine Strände, steile Kalksteinklippen und Mangrovenwälder prägen die anmutige Küstenlandschaft Palawans. Idyllisch gelegene, türkisfarbene Lagunen und zahllose kleine Inseln, die man oftmals ganz für sich alleine hat, garantieren himmlische Urlaubstage voller Romantik, Ruhe und Erholung. Die meisten Inseln der Provinz sind von Korallenriffen umgeben, die eine außerordentlich reiche Meeresflora und -fauna aufweisen. Einmalige Unterwassergärten, wie die Tubbataha Reefs und das El Nido Marine Reserve, machen die Region zu einem der populärsten und reizvollsten Tauchgebiete der Welt. Sogar die faszinierenden Seekühe leben in den küstennahen Gewässern. Besonders erstaunlich ist das unglaublich klare und reine Meereswasser. Fische und Korallen sind hier nicht im Indigoblau des Ozeans verborgen, sondern selbst in tiefem Wasser noch mühelos von der Oberfläche aus zu sehen.

 

Coopers Beach Resort

Coopers Beach Resort” wurde im Januar 2012 eröffnet, ist ca. 50 km nordöstlich von der Hauptstadt Puerto Princesa entfernt und steht unter deutscher Leitung. Das Resort ist mit viel Liebe zum Detail aufgebaut und ausgestattet. Völlig von Natur umgeben kann man hier abseits von jeglichem Trubel die Ruhe dieser schönen Region genießen. Der Strand lädt zu romantischen Spaziergängen ein. Der Internet Zugang ist für Gäste frei.

Zimmer

Die 10 Zimmer sind alle sehr geräumig und bieten europäischen Standard und Komfort. Es gibt Air-Condition, eine Terrasse, Bad mit Dusche und WC, Warmwasser und eine kleine Sitzgelegenheit.

Verpflegung

Direkt neben den Pool befindet sich das Restaurant. Um kulinarische Wünsche kümmert sich ein deutsch-philippinisches Service-Team. Es wird eine große Auswahl an deutschen, amerikanischen und philippinischen Speisen angeboten. Zum Frühstück und Abendessen gibt es jeweils Buffet, mittags kann man kleine Snacks “A-la-carte” bestellen. Die Bar befindet sich direkt am Strand. Hier lässt man sich das kühle Bier, den leckeren Cocktail oder erfrischenden Softdrink richtig schmecken. Als Verpflegung wird Halbpension angeboten.

Pool

Zentral im Resort befindet sich ein großer Swimming-Pool mit Liegen und Jacuzzi.

Spa

Der Massagebereich befindet sich direkt am Strand, wo man sich bei Meeresrauschen und unter Palmen verwöhnen lassen kann.

Aktivitäten

Tagestour zum größten Unterwasserfluß der Erde, mehrere Dschungeltouren, Mopedverleih, Kite-Surfing.

 

Tauchbasis

Die Basis steht unter deutscher Leitung. Getaucht wird mit 12 Liter und einigen 15 Liter Alutanks mit DIN- und INT-Anschlüssen.. Für Ausbildungen und Kinder stehen auch 7 Liter Tauchflaschen zur Verfügung. Die Tauchgänge, Tages- und Schnorchel-Touren werden mit den beiden Bancas (traditionelles philippinisches Boot), der „M/BCA MONA“ (19m, Platz für 14 Taucher) und der “M/BCA Karina” (kleinere Banca für 3-4 Personen), durchgeführt.

Nach den Standards von SSI wird vom Anfänger bis hin zum DiveCon in englischer und deutscher Sprache ausgebildet. Darüber hinaus gehören ebenso diverse SSI-Specialties (z.B. Navigation, Nachttauchen, Tieftauchen) zum Ausbildungsspektrum.

Die Sulusee ist das Meeresgebiet, welches sich zwischen den nordöstlich gelegenen philippinischen Visaya-Inseln, der Insel Mindanao im Osten, dem Sulu-Archipel im Südosten, Borneo im Südwesten und Palawan im Nordwesten erstreckt. In vielen Bereichen fällt die Sulusee steil in große Tiefen ab. Die bisher bekannte tiefste Stelle liegt bei 7.022 m. In dem Gebiet gibt es noch einige kaum bekannte und noch nicht vollständig kartografierte sowie taucherisch erschlossene Riffe. Mehrere hundert Arten tropischer Fische und andere Meeresattraktionen gibt es zu bewundern. Oft werde in der Zeit von März bis Juni Walhaie gesichtet. Ebenso bietet sich in dieser Zeit eine Kombination zu einer Tubbataha Safari ab Puerto Princessa an.