Französisch Polynesien

Allgemeine Einreise- und Reiseinformationen Französisch Polynesien

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Reisedokumente
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Reisedokumente müssen mindestens sechs Monate nach Einreise gültig sein.

Ein- und Ausreise über die USA!
Bei Ein- oder Ausreise über die USA sind die Einreisebestimmungen für die USA zu beachten.

Ausländische Gäste, die sich länger als drei Monate in Französisch-Polynesien aufhalten wollen, sollten ein Langzeitvisum beantragen. Davon sind ausgenommen: EU-Bürger, Staatsbürger aus dem Europäischen Wirtschaftsraum, der Schweiz, Monaco und San Marino.

 

Allgemeine Reiseinformationen

Die offizielle Währung auf den Inseln von Tahiti ist der Zentrale Pazifische Franc (internationale Abkürzung: XPF). Ein interessanter Aspekt dieser Währung: Sie ist mit einem festgelegten Kurs an den Euro gebunden (100 F.CFP = 0,838 Euro oder 1 Euro = 119,33 F.CFP).

Die folgenden Zahlungsmittel werden akzeptiert: alle gültigen Währungen, internationale Kreditkarten und Reiseschecks (dafür wird beim Einlösen eine Gebühr von etwa 3,50 Euro fällig). Die internationalen Banken auf Tahiti und den vielbesuchten Inseln (Banque de Tahiti, Banque de Polynésie, Banque Socredo) tauschen Fremdwährungen um, dies ist auch in den internationalen Hotels möglich. Auf den meisten touristischen Inseln gibt es eine oder mehrere Wechselstuben.

Jedoch Vorsicht: Einige der Tuamotu-, Gambier- und Austral-Inseln haben keine Möglichkeit zum Geldwechseln. Am Tahiti-Fa’a’a Airport haben zwei Geldschalter (Banque de Polynésie und Banque Socredo) zu den Ankunfts- und Abflugzeiten der internationalen Flüge geöffnet.

Einige praktische Hinweise

Wechselkurs/Devisenkauf

Die folgenden Zahlungsmittel werden akzeptiert: alle gültigen Banknoten, internationale Kreditkarten und Reiseschecks (dafür wird beim Einlösen eine Gebühr fällig). Zu den internationalen Banken auf Tahiti und den am häufigsten besuchten Inseln, die Fremdwährungen eintauschen, zählen die Banque de Tahiti, Banque de Polynésie und Banque Socredo. Dies ist auch in den internationalen Hotels möglich, aber Vorsicht: auf einigen Inseln und Atollen der Austral- und Gambier-Inseln gibt es keine Bankschalter. Am Tahiti-Fa’a’a Airport haben zwei Geldschalter (Banque Socredo und Tahiti Exchange) in zeitlicher Verbindung mit den internationalen Landungen und Abflügen geöffnet.

Wetter

In den polynesischen Breiten ist das ganze Jahr über Sommer! Dennoch lassen sich zwei „Jahreszeiten“ ausmachen: Trocken- und Regenzeit. Erstere dauert von März bis November bei Temperaturen zwischen 21 und 27 Grad Celsius, die zweite von Dezember bis Ende Februar. Hier ist es ein wenig wärmer, zwischen 25 und 35 Grad Celsius, aber auch feuchter. Die tropischen Schauer sind schön warm und dauern selten länger als 30 Minuten.

Die Temperaturen erscheinen hoch, aber bedingt durch die kühlenden Passatwinde, die ununterbrochen wehen, ist es auf den Inseln angenehm frisch.

Je weiter weg vom Äquator, desto kühler die Temperaturen. Die Archipele der Austral- und Gambier-Inseln befinden sich im äußersten Süden, weshalb es dort kühler ist als auf den Gesellschaftsinseln und den Marquesas. Die Tuamotu-Inseln halten den Sonnenschein-Rekord mit fast 3.000 Sonnenstunden pro Jahr.

Die Vegetation zeigt sich während der Regenzeit in den Monaten November und März besonders verschwenderisch. Diese Monate sind auch die beste Reisezeit für all jene, die gerne neue Geschmacksrichtungen ausprobieren, denn alle tropischen Früchte sind nun reif.

Der Link zu Wetter.com zeigt Ihnen das tagesaktuelle Wetter sowie die Vorhersage für Tahiti-Papeete an.

Wie aus den den folgenden Listen ersichtlich, sind Die Inseln von Tahiti ein ganzjährig sonniges Urlaubsziel!

Besondere Zollvorschriften

Alle Einkäufe müssen deklariert und die entsprechenden Abgaben beim Zollamt entrichtet werden. Beachten Sie bei der Ein- oder Ausreise in Französisch-Polynesien, dass einige Waren speziellen Bestimmungen unterliegen. Hier können Sie die Liste der Gegenstände einsehen: www.tahiti-aeroport.pf

Die Generaldirektion für Zoll und indirekte Steuern hält auch Informationen auf der Website des Französischen Ministeriums für Wirtschaft, Finanzen und Industrie bereit: www.polynesie-francaise.pref.gouv.fr

Verschiedene Gegenstände und Waren

     Tabak      Menge
Zigaretten    200 Stück
Zigarillos    100 Stück
Zigarren    50 Stück
Pfeifentabak    250 g
 

Alkoholische Getränk      Menge
Wein    2 Liter
Spirituosen über 22%    2 Liter
Spirituosen mit 22 %    2 Liter
Weitere Waren & Geld (pro Person)

Ab 15 Jahren und älter      F.CFP 30.000,-
Unter 15 Jahren    F.CFP 15.000,-

(*) Jugendliche unter 18 Jahren dürfen weder Tabak noch Alkohol einführen.
Für weitere Informationen fragen Sie am besten noch vor Ihrer Abreise beim Zollservice nach,
Tel.: (689) 40.50.55.50, oder im Internet unter www.douane.gouv.fr

Alle Gegenstände, die Reisende für ihren persönlichen Bedarf mitbringen, sind zollfrei – vorausgesetzt, sie sind nicht verboten und werden innerhalb von sechs Monaten wieder aus Französisch-Polynesien ausgeführt. Telefone und Radios benötigen eine Einfuhrlizenz und bestimmte Tier- und Pflanzenarten stehen unter Schutz und dürfen nicht ausgeführt werden.  Der Import folgender Dinge ist verboten: lebende Tiere, Pflanzen oder Samen, Blumen, Früchte und Kulturperlen, die nicht aus Französisch-Polynesien stammen. Selbstverständlich umfasst das Einfuhrverbot auch alle Waffen, Munition und Drogen.

Medizinische Hinweise

Die Inseln von Tahiti sind bekannt für die hohe Qualität ihrer ärztlichen Versorgung, Dank des bestens ausgestatteten Krankenhauses auf Tahiti und eines Netzwerks von Kliniken, Privatpraxen, Apotheken, Krankenstuben und Erste-Hilfe-Stationen auf jeder bewohnten Insel (entsprechend der Einwohnerzahl). Im Notfall kann jederzeit ein Krankentransport in die Klinik von Tahiti erfolgen.

Papeete und Taravao (beide auf der Insel Tahiti) und Uturoa (auf Raiatea) verfügen über richtige Kliniken.


Tahiti Tourisme weist alle Reisenden darauf hin, dass die Gelbfieber-Impfung für jeden verpflichtend ist, der aus einem vom Risiko des Gelbfiebers betroffenen Land kommt und auf Die Inseln von Tahitireisen möchte.

Gelbfieber ist eine Virusinfektion, die in den tropischen Regionen von Afrika und Amerika vorkommt. Es wird über die Gelbfiebermücke übertragen und kommt in erster Linie bei Menschen und Affen vor. Seit Anfang 2017 wurde die weitere Zunahme des Gelbfiebers in den südlichen Gefilden von Bahia, Espirito Santo und Minas Gerais beobachtet sowie in den Gegenden rund um Rio de Janeiro und São Paulo. Sie alle teilen sich das gleiche Ökosystem, nämlich tropischen und subtropischen Regenwald mit Laubbäumen. Wer gelegentlich in eines jener Länder reist, in denen Gelbfieber vorkommt, kann die Krankheit in bisher gelbfieberfreie Länder einschleppen. Um diesen Krankheitsimport zu verhindern, sehen die International Health Regulations der WHO vor, dass sich alle Personen ab einem Alter von zehn Monaten impfen lassen müssen, die sich in einem der betroffenen Länder aufhielten und nun Die Inseln von Tahiti besuchen wollen. Reisende können nach ihrem Impfpass gefragt werden und sollten ihn bei der Einreise vorzeigen können.

Reisende aus medizinischen Risikoländern benötigen ebenfalls einen entsprechenden Impfnachweis.


– Liste der Länder, Gebiete und Gegenden – Impfstatus und -empfehlungen für internationale Reisende, inklusive Gelbfieber und Malaria hier

– Liste der Risikoländer für Gelbfieber-Ansteckung sowie Ländern, für die eine Gelbfieber-Impfung vorgeschrieben ist hier

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

(Stand Mai 2018)

Haftungsausschluss des Auswärtigen Amtes: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.