10 Tage „Nord – Ras Mohamed – Straße von Tiran – Brother Islands“ Safari vom 01.-11. Juli 2019

Reiseablauf    M/Y Sea King Marco    Preise    Buchen     Fragen zur Reise?    PDF    Einreisebestimmungen

REISEABLAUF (Änderungen vorbehalten)

01. Juli 2019

Ankunft in Hurghada (Flug kann über uns gebucht werden)
Leistung: Transfer/ Übernachtung/Abendessen inkl. Tee, Kaffee, Wasser und Softdrinks – Doppelkabine mit Dusche/WC und Klimaanlage.

02. Juli – 09. Juli 2019

Tauchsafari Abu Nuhas mit seinen Wracks Ghiannes D, Chrisoula K & Carnatic – SS Thistlegorm – Ras Mohamed – Straße von Tiran – Brother Islands mit den Wracks NUMIDIA und AIDA
Leistung: Übernachtung/Vollpension inkl. Tee, Kaffee, Wasser und Softdrinks – Doppelkabine mit Dusche/WC und Klimaanlage. 3 – 4 Tauchgänge pro Tag*                                                                             * Bei Brother Islands sind keine Nachttauchgänge möglich 

Diese Safariroute zeichnet sich durch eine fantastische Mixtur von spektakulären Wracks, Steilwänden, Canyons und Korallengärten begleitet von Großfisch, Fischschwärmen und Nacktschnecken aus.

Denn neben den bekannten Wracks von Abu Nuhas (Ghiannes D., Chrisoula K. und Carnatic) sowie der weltberühmten “SS THISTLEGORM” konzentrieren wir uns auf wunderschöne Riffe mit vielen Fisch- und Delphinbegegnungen.

Wir beginnen bereits am ersten Tag unsere Tauchgänge bei Sha´ab El Erg, welches bekannt für Delphinbegegnungen ist.
Am gleichen Tag fahren wir weiter nach Abu Nuhas. Dies ist ein vorgelagertes Riff der großen Insel Gubal, In früheren Jahren liefen eine Reihe von Schiffen auf dieses vorgelagerte Saumriff, so dass wir hier gleich drei Wracks betauchen können. Ein weiteres Highlight an diesem Riff ist der Kanal, wo sich oft am frühen Morgen und späten Nachmittag Delphine tummeln und dann meist auch in Spiellaune sind.

Am nächsten Tag geht es zur legendären SS THISTLEGORM. Der englisch-gälische Name heißt übersetzt „Blaue Distel“. Es wurde 1956 von Jaques-Yves Cousteau entdeckt. Da er allerdings die Positionsdaten geheim hielt wurde es erst 1991 von einer Gruppe deutscher Sporttaucher wieder entdeckt und ist seitdem das wohl bekannteste Wrack im Roten Meer. Die Thistlegrom hatte gerade eine beschwerliche Afrikaumrundung hinter sich und militärische Geräte für die britischen Truppen in Nordafrika geladen, als sie am 06.10.1941 von einem deutschen Langstreckenbomber (Heinkel HE 111) angegriffen, am hinteren Teil in Höhe des 4. Laderaums getroffen und versenkt wurde. Durch den Treffer explodierte auch ein Teil der Munition und durch eine Serie von Detonationen brach das Heck ab. Die Thistlegorm ist 126 m lang und 17,5 m breit. Ihre Ladekapazität betrug 4898 Tonnen. Das Hauptteil des Schiffes liegt auf ebenem Kiel in 30 m auf Sandgrund. Die Laderäume sind einfach zu betauchen und die Ladung – Motorräder, LKWs und Panzer – ist noch gut erhalten. Ein weiterer markanter Punkt ist der Bug mit der Ankerwinde. Etwas abseits, aber gut erreichbar liegt auch eine Lok und Eisenbahnwaggons. Doch neben all den Sehenswürdigkeiten ist die Thistlegorm im Laufe der Jahre auch das Zuhause zahlreicher Fische, Muränen und einer Schildkröte geworden.

Dieses beeindruckende Wrack ist aber nicht das Letzte auf unserer Safari. Doch bis wir zu den Brother kommen gilt unsere volle Aufmerksamkeit der großen Fisch-, Delphin-, Hai- & Korallenvielfalt, für die das Rote Meer bekannt ist.

Gleich am nächsten Tag fahren wir zum Nationalpark „RAS MOHAMED” mit seinem Shark- & Yolanda Reef. Es liegt an der Sinai-Südspitze und gehört zu den bekanntesten Riffen weltweit. Die beiden rundlichen Riffe liegen knapp vor der Küste und fallen an der äußeren Seite bis zu 800 m steil ab. Nachdem wir an der Steilwand nach Großfischen Ausschau gehalten haben kommt man zwischen den beiden Riffen an ein flaches Sandplateau wo wir von kleineren Fischen begrüßt werden. Eine Besonderheit ist die etwas ungewöhnliche Ladung die über das Yolanda Reef verstreut liegt. Toiletten! Alleine der bizarre Anblick der Toiletten ist einen Tauchgang wert. Auch haben im Laufe der Zeit viele Meeresbewohner diese Porzellanschüsseln zu ihrem zu Hause erklärt. Da lohnt sich sogar mal der Blick in die Toilette. 😉

Nun kommen wir zu einem ganz besonderen High-Light auf unserer Route. Wir betauchen die Riffe in der Straße von Tiran! Diese tollen Riffe haben wir ganz neu im Programm mit aufgenommen, da sie normalerweise nur ab Sharm el Sheikh angefahren werden, denn sie liegen östlich des Sinai zwischen Sharm el Sheikh und Saudi Arabien. Doch bei einer 10 Tages Tour haben wir ausreichend Zeit, um diesen wunderschönen Tauchplätzen einen Besuch abstatten zu können.

DIE STRASSE VON TIRAN – In dieser Meerenge gibt es ein etwas erhöhtes Plankton-Aufkommen, so dass einerseits die Sicht manchmal etwas trüber ist, andererseits lockt das Plankton jede Menge Fische an – darunter große Fischschwärme, Haie, Barrakudas und viele andere Großfischarten.

An den Riffen beträgt die Wassertiefe zwischen 65 Meter (Jackson Reef) und 115 Meer (Gordon Reef). In der Schifffahrtsrinne nördlich der Riffe (Enterprise Passage) fällt der Meeresboden sogar auf 290 Meter ab.

JACKSON REEF – ist das nördlichste der Riffe von Tiran und bekannt für das Wrack des zypriotischen Frachtschiffes Lara, welches hier 1985 sank und 1996 teilweise abgewrackt wurde.

THOMAS REEF –  ist das kleinste der vier Riffe. Das Plateau beginnt auf 25 m und fällt danach ab. Mit dem berühmten Canyon verfügt es über eine der spektakulärsten Landschaften des Roten Meeres. Dieser beeindruckende Canyon beginnt auf 35 Metern und reicht bis weit unter die normale Tauchtiefe. Innerhalb des Canyons gibt es drei “Arches” auf 45, 51 und 61 m. Die Tauchgänge werden hier von den Guides geführt, so dass ihr die Tauchgänge sicher genießen könnt.

WOODHOUSE REEF – dieses langezogene Riff eignet sich perfekt für einen entspannten Drifttauchgang entlang der Riffwand. Während wir dahinschweben können, lassen wir die Fische einfach an uns vorbei gleiten und können sie in Ruhe beschauen.

GORDON REEF – ist das südlichste Riff von Tiran. Hier ist die Sicht meist besonders gut. Oft sieht man hier Schildkröten und Kolonien von Röhrenaalen die aus ihren Löchern im Sandboden schauen und sich rhythmisch, wie Tänzerinnen, im Takt des Meeres wiegen.

Nun geht es zum letzten High-Light unserer Safari… – die BROTHER ISLANDS.

Die zwei Brüder sind nicht nur weltweit bekannt, sie gehören auch eindeutig zu den attraktivsten Riffen im Roten Meer. Die jeweils sichtbaren Spitzen der beiden Inseln sind die Enden zweier massiver Riffpfeiler, die steil aus der Tiefe herausragen. Beide Riffe werden von einem Saumriff umgeben. Da die Brothers mitten im Roten Meer (ca. 70 km vom ägyptischen Festland entfernt) liegen ist hier manchmal mit starken Strömungen zu rechnen. Dadurch und weil es in der näheren Umgebung keine anderen Riffe gibt, sind sie der Anziehungspunkt für alle Arten von Hochseefischen.

Aufgrund der manchmal schwierigen Bedingungen (Wellen sowie starke und wechselnde Strömungen) können die Tauchgänge hier sehr anspruchsvoll sein, weshalb eine gute Taucherfahrung vorausgesetzt wird. Die ägyptische Regierung schreibt 50 geloggte Tauchgänge vor und Nachttauchgänge sind aufgrund der teilweise sehr starken Strömung nicht erlaubt.

Big Brother – Großer Bruder 
Das Markenzeichen der Brothers ist der im Jahre 1883 von der englischen Marine erbaute Leuchtturm auf dem großen Bruder, der heute noch durch das ägyptische Militär betrieben wird. Das Riff ist 400 m lang und 90 m breit.
NUMIDIA-Schiffsdaten:      Länge 137 m   –   Breite 17 m   –   Untergang 1901   –   Tiefe 18m – 86m Hans Hass sagte einmal: „Wenn ein Schiff auf den Meeresgrund sinkt, dann verbleibt es dort gleichsam als ein Meilenstein der Zeit. Eines Tages kam es als großer, störender Fremdkörper hier herab und von da an nahmen die Meeresgeschöpfe von ihm Besitz“

Wenn dieses Zitat auf ein Wrack zutrifft, dann auf die Numidia, die im Laufe der Jahre von vielen prächtigen Weichkorallen in Besitz genommen wurde. Alleine der beeindruckende Anblick von der Seite auf dieses imposante Wrack ist, ob im diffusen Licht beim Early Morning oder am Nachmittag, wenn die Sonne leicht von der Seite scheint, den Tauchgang wert. Aber es lohnt sich auch ein Stück, den ins Meer hinausragenden Masten zu folgen, da man von hier aus am besten die im Blauwasser vorziehenden Haie beobachten kann. Die Laderäume im oberen Bereich sind gut zugänglich und problemlos zu betauchen.

Bei guten Bedingungen lohnt sich auch ein Blick im oberen Bereich, wo korallenbewachsene Wrackreste verstreut liegen und sich das mittlerweile legendäre Eisenbahnrad befindet, wodurch die Numidia auch den Namen das „Eisenbahnwrack“ erhielt. Aber die Numidia ist nicht das einzige Wrack, das wohl mit der gleichen Zielsicherheit wie ein Kamel ein Nadelöhr findet, den einzigen im Umkreis von etlichen Kilometer stehenden Felsen traf. Das 2. Wrack, die AIDA befindet sich ebenfalls auf der Westseite, nur wenige Meter von der Numidia entfernt. Die SS AIDA war ein Frachtschiff, das 1911 in Frankreich gebaut wurde.

Es diente der ägyptischen Marine als Versorgungsschiff und war am 15.09.1957 auf dem Weg das Militärpersonal auf dem Leuchtturm abzulösen. Bedingt durch einen schweren Sturm endete das Anlegemanöver damit, dass das Schiff auf das Riff prallte und binnen weniger Minuten sank. Das Wrack steht –wie auch die Numidia- aufrecht im Riff. Da es erst in 30 m Tiefe beginnt ähnelt der Beginn des Tauchgangs eher einem Fallschirmsprung, wo man erst in ca. 25 m die Reißleine zieht, bzw. Luft ins Jacket lässt. Der Bug ist durch den Aufprall zum Teil zerschellt, doch der Rest des Wracks ist gut erhalten und einfach zu betauchen. Allerdings stellt die Tiefe einen gehobenen Anspruch an den Taucher.

AIDA – Schiffsdaten:       Länge  75m    –    Breite 10 m    –    Untergang 1957    –    Tiefe  30m-68m

Für all diejenigen, die keine Lust auf Wracktauchgänge haben, bietet der große Bruder schöne Riff-Alternativen. Prächtig bewachsene Steilwände, kleine Überhänge und Höhlchen im Flachbereich sowie auch das Südplateau mit seinen Barrakuda-Putzerstationen garantieren herrliche Tauchgänge. Speziell am Südplateau ziehen Fuchshaie und mehrere Napoleons ihre Runden. Manchmal hat man am Ende des Tauchgangs auf dem Weg zum Schiff das Glück Seidenhaien oder Longis zu sehen.

Besuch auf dem Leuchtturm
Da bei den Marineparkriffen Nachttauchgänge nicht erlaubt sind und man somit ein bisschen mehr Freizeit hat, bietet es sich am Big Brother an, dem Leuchtturm und seinen Bewohnern einen Besuch abzustatten. Wie man sich wahrscheinlich vorstellen kann sind die Leuchtturmwächter über jeden Besuch und der damit verbundenen Abwechslung dankbar. Dieser Besuch schließt nicht nur eine Führung mit Aussicht von dem Leuchtturm mit ein. Nach der Besichtigung wird man zu Tee & Shisha eingeladen und kann zudem noch ein „Brother Island-T-Shirt kaufen.

Small Brother – Kleiner Bruder 
Der sichtbare Inselteil ist rundlich mit einem Durchmesser von ca. 50 m und von einem Saumriff umgeben. Er liegt ca. 1 km südlich vom großen Bruder. Dass man keine Wracks benötigt um sich als Tauchplatz einen Namen zu machen beweist der kleine Bruder. Auch hier dominieren, wie beim großen Bruder, die fantastisch von unterschiedlichsten Korallen bewachsenen Steilwände. Besonderes Highlight ist das Nordplateau, dessen erster Absatz auf ca. 30 m ist und der 2. Absatz auf ca. 45 m endet. Da hier eine Putzerstation für Haie ist kann man zu jeder Tageszeit Glück haben, diese beobachten zu können. Und egal ob man von hier aus an der mit Hartkorallen bewachsenen Ostseite oder der etwas zerklüfteten, mit Überhängen und Höhlchen durchzogene Westseite entlang taucht. Ein Blick ins Blauwasser rentiert sich meist, da hier neben Haien (grauen Riff,- Hammer-, Fuchs- & Seidenhaien) auch Mantas regelmäßig patrollieren. Damit ist aber die Liste an Hochseefischen noch lange nicht erschöpft. Tunfische, Gruppen von Snappern, Stachelmakrelen, Meerbrassen und Barben fühlen sich weit entfernt von der Küste ebenfalls sehr wohl.

Einen eigenen Tauchgang sollte man dem Gorgoniengarten mit seinen riesigen Fächerkorallen widmen, der sich im südlichen Teil der Ostseite auf ca. 30 m befindet. Mit etwas Geduld findet man auch LANABÜBA ́s (Langnasen-Büschel-Barsche), die sich gerne auf den Gorgonien aufhalten, aber aufgrund ihrer Größe nicht so einfach zu entdecken sind. Beim Austauchen auf der Ostseite sollte man auch nach Barrakuda-Putzerstationen Ausschau halten, da das Beobachten des Putzrituals dieser Raubfische nicht nur für Fotografen und Videofilmer ein besonderes Erlebnis ist. Wie auch beim großen Bruder hat man auf dem Weg zum Schiff gute Chancen auf Begegnungen mit Seidenhaien oder Longis, die majestätisch ihr Runden ziehen.

Nach den Brother Islands fahren wir wieder zurück an die Küste wo uns entspannte Tauchgänge an den Riffen von Safaga und Hurghada erwarten.

10. Juli 2019

Am letzten Tauchtag fahren wir nach dem Mittagessen zurück in den Hafen, wo man genügend Zeit hat, sein Equipment zu trocknen und die Safari gemütlich ausklingen lassen kann. Die meisten Leute haben hier bereits eine kleine Träne des Abschieds im Auge, aber man sollte nie vergessen…

„nach dem Urlaub ist immer auch VOR DEM URLAUB“

Leistung: Übernachtung/Vollpension inkl. Tee, Kaffee, Wasser und Softdrinks – Doppelkabine mit Dusche/WC und Klimaanlage – maximal 2 Tauchgänge.

11. Juli 2019

Transfer zum Flughafen Hurghada und Heimreise
Leistung: Transfer/ Übernachtung/Frühstück inkl. Tee, Kaffee, Wasser und Softdrinks  

Top Menu
M/Y – SEA KING MARCO

Die Sea King Marco wurde 2008 gebaut und 2018 general überholt. An Bord stehen 9 Kabinen mit Einzelbetten, 2 Suiten mit Doppelbett zur Verfügung. Die komfortablen Kabinen und Suiten sind jeweils mit einer individuell einstellbaren Klimaanlage,  diversen Schränken, Ablageflächen, Rauchmelder und Feuerlöscher ausgestattet. Zusätzlich verfügt jede Kabine über ein eignes Bad mit Dusche, Waschbecken & WC.

Der Salon ist aufgeteilt in einen Ess- und Aufenthaltsbereich mit Flachbildschirm und DVD-Player. Die gemütlichen Sitzmöglichkeiten werden von den Fotografen gerne als Computerzimmer genutzt, da sie hier ihre Bild-„Ausbeute“ auf ihren Laptops in Ruhe bearbeiten können.  Sowohl das Tauchdeck als auch die Plattform sind sehr großzügig angelegt. So hat jeder Taucher ausreichend Platz, um sich ungestört „an- & ausziehen“ zu können.

In speziell angelegten Fächern, die mit  Steckdosen -220 V ausgestattet sind, hat man genügend Platz zum Laden seiner Lampe und für andere wichtige Kleinigkeiten. Die Taucher-Decks sind mit Teak-Böden versehen, so dass die Wege zur Taucherplattform nicht in einer Rutschparty enden.

Die teils überdachten Sonnendecks laden mit ihren gemütlichen Sitzgruppen zum geselligen Deko- Bier ein. Gepolsterten Liegeplätze und Matratzen sind ebenfalls vorhanden damit Ruhesuchende & Sonnenhungrige ungestört relaxen können.

Die zwei Zodiaks sorgen für einen reibungslosen Tauch-Ablauf.

TECHNISCHE DATEN

  • Baujahr:  2008 aus Holz gebaut und 2018 nach aktuellen Stilrichtungen renoviert
  • Größe: Mit einer Länge von 35 m, und einer  Breite  8,0 m, bietet sie ausreichend Platz für  größere Gruppen bis zu 20 Personen
  • Räumlichkeiten: 8 Doppelkabinen mit je zwei Einzelbetten, 2 Suiten mit je einem großen Doppelbett sind komfortabel mit Klimanlage und eigenem Bad ausgestattet.
  • Der modern eingerichtete Gemeinschafts-raum verfügt über ein Flachbildschirm und DVD-Anlage
  • Klimatisierung: Klimaanlage ist im ganzen Innenbereich verfügbar.
  • Aussenbereich: Drei komfortable und großzügige -teilweise überdachte- Sonnen-decks laden zum relaxen und genießen ein. Der Tauchbereich ist unterteilt in ein Taucherdeck und separater Plattform hinten.
  • Motoren: 2 Mercedes Motoren á 650 PS
  • 2 Kompressoren sorgen für ausreichend Luft. NITROX – Anlage ist vorhanden.
  • Nutzwasser & Strom: Entsalzungsanlagen und Stromgeneratoren für 220 V
  • Beiboote: 2 Zodiaks á 25 PS
  • Sicherheit: 2 Rettungsboote mit je einer Kapazität von 16 Gästen und ausreichend Rettungswesten. Spezieller Sauerstofftank mit Notfallversorgung, Radar & GPS sowie Erste-Hilfe-Box
Top Menu
Preise
 Reisedatum: 01. – 11 Juli 2019 (Anfahrt-Ankunft Hafen )​ Preis pro Person:
01. – 11.07.2019 –  “Nord/Wrack – Ras Mohamed – Straße von Tiran – Brother Islands – Safari

Transfer, Doppelkabine, Vollpension, 3 Mahlzeiten & Nachmittagssnack, Kaffee, Wasser, Tee & Softdrinks (Cola, Fanta, Sprite und div.Säfte)

3-4  Tauchgänge täglich (letzter Tag max. 2),12l Tank, Blei

€ 1.214,—
Taucher- & Umweltsteuer € 40,-
Hafengebühren € 50,-
Marineparkgebühren für Brother Islands und Ras Mohamed€ 120,-
€ 210,—
Einzelkabinenzuschlag: € 1.059,—  
Nicht inbegriffene Kosten:

Flug

Nicht inbegriffene Kosten – vor Ort zu zahlen**:

Visum derzeit US$ 25,-  direkt am Bankschalter in der Flughafenhalle

Alkohol – kann mitgebracht werden; – an Bord kosten 0,5 l Bier z.Zt. € 3,00

15 l Tanks (auf Wunsch)

Nitrox € 5,- pro 12 l Tank  oder  € 100,- 10-Tages-Pauschale für 12 l Tank  bzw. € 130,- 10-Tages-Pauschale für 15 l Tank

Trinkgelder für die Crew; empfohlen Richtwert – € 5,- pro Gast/pro Tag

**Stand Mai 2018

15 l Tank Pauschale für 10 Tage (Bitte vorab anmelden!)

€ 50,–

NITROX Pauschale für 10 Tage 12 l Tank (Bitte vorab anmelden!) € 100,–
NITROX Pauschale für 10 Tage 15 l Tank (Bitte vorab anmelden!) € 130,–
Flug ab Deutschland nach Hurghada auf Anfrage zum tagesaktuellen Preis***
Rail & Fly ab/zu allen deutschen Bahnhöfen zum/vom Flughafen € 65,–

Wir empfehlen den Abschluss folgender Versicherungen:

REISERÜCKTRITTS- & AUSLANDSKRANKENVERSICHERUNG (inkl.Deko-Versicherung).

Diese Versicherungen können Sie unkompliziert auf unserer Website abschließen.

Folgen Sie einfach dem Link.

Sie haben Fragen zur Reise oder möchten ein Flugangebot?

Kontaktieren Sie uns einfach, wir melden uns umgehend bei Ihnen: 

* alle Flugangebote sind Tagespreise und können sich ändern.

Reise verbindlich buchen:

*Leistung wie im Reiseprogramm beschrieben Nicht inbegriffene Kosten - vor Ort zu zahlen: Visum derzeit US$ 25,- direkt am Bankschalter in der Flughafenhalle Alkohol - kann mitgebracht werden; - an Bord kosten 0,5 l Bier z.Zt. € 3,00,- Nitrox € 5,- pro 12 l Tankfüllung falls nicht vorab als Pauschale gebucht. Trinkgelder für die Crew; empfohlener Richtwert – € 5,- pro Gast/pro Tag Stand Mai 2018 Mindestteilnehmerzahl der Reise 15 Personen! Bei weniger Teilnehmer kann die Reise abgesagt werden. Wichtig: Mit Unterschrift melde/n ich /wir uns verbindlich zu der oben beschriebenen Reise an. Bei Buchung werden 20% des Gesamtreisepreises sofort fällig, die restlichen 80% des Reisepreises werden 6 Wochen vor Reiseantritt fällig. Gebuchte Flugtickets werden sofort in kompletter Höhe fällig und es gelten die Storno-Regulierungen der Airlines. Bei Kreditkartenzahlung erheben wir eine Gebühr von 1,50 % des Rechnungsbetrages. Bei allen Beförderungsleistungen treten wir ausschließlich als Vermittler auf. Es gelten die Beförderungsbedingungen der jeweiligen Flug- /Busgesellschaft. Darüber hinaus haben unsere AGBs (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) Gültigkeit. Ihr Reisepass muß bei Ausreise mindestens 6 Monate Gültigkeit haben! Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie, die folgenden Informationen gelesen und verstanden zu haben. Allgemeine Geschäftsbedingungen von Art of Active EINREISE-& ZOLLBESTIMMUNGEN sowie MEDIZINISCHE HINWEISE zu Ihrem Urlaubsland DATENSCHUTZ-ERKLÄRUNG Wir empfehlen den Abschluss folgender Versicherungen: REISERÜCKTRITTS- & AUSLANDSKRANKENVERSICHERUNG (inkl.Deko-Versicherung). Diese Versicherungen können Sie unkompliziert auf unserer Website abschließen.

Wichtige Hinweise:

 

Top Menu