Mexiko

Mexiko ist sicher eines der schönsten Tauchgebiete der Karibik. 

Die Insel Cozumel, vor der Küste Yucatans gelegen, bietet sehr abwechslungsreiche Riffe, wie zum Beispiel das berühmte Palancar Riff, welches Schildkröten, Mantas, Zackenbarsche, Barrakudas und vieles mehr beheimatet. Die Tauchspots bieten neben Steilwänden, Höhlen und Canyons gute Chancen auf Sichtung von Fischschwärmen, farbenprächtigen Schwämmen und dazu – mit etwas Glück – verschiedenen Haiarten. 

Die Küstenregion um Playa del Carmen ist dabei ein perfekter Ort, um den ersten Stopp in Mexiko ein zu legen. Hier lässt es sich gut verweilen und die kurze Transferzeit vom Flughafen lässt den Urlaub am Traumstrand ganz schnell beginnen. 

Die Tauchplätze rund um Playa del Carmen sind immer einen Tauchgang wert und von Juni bis September lassen sich im Norden Yucatans sogar Walhaie beobachten. Ab der Rivera Maya werden zudem unzählige Tauchspots per Boot angefahren. Highlights sind beispielsweise das Turtle Reef, Paamul Carpet und das Wrack der Mama Vina.

Das Karibische Meer ist dabei konstant warm bei ca. 27 °C und bekannt für Sichtweiten von bis zu 45 Metern. Während der Wintermonate (Dezember bis März) kommen außerdem Bullenhaie in die Region Playa del Carmen. 

In Tulum wiederum ist man nur einen Steinwurf weit entfernt von einem weltweit einmalig spektakulärem Jahrtausend alten Naturschauspiel –  den Cenoten. Wer in Mexiko tauchen will, sollte hier mindestens ein paar Tauchtage einplanen. Die riesigen Höhlensysteme mit glasklarem Wasser, Tunneln und fantastischen Felsformationen begeistern Taucher durch atemberaubende Lichteffekte, die auf Grund dessen ein Traum für jeden Unterwasserfotografen sind.