M/V SOLOMONS MASTER

Die 37m lange Solomons Master bietet rund ums Jahr Tauchsafaris zu den Salomon Inseln an. Das Tauchdeck befindet sich auf dem mittleren Deck der Solomons Master und bietet viel Platz für die Taucher und deren persönliches Equipment.

Ebenso befindet sich an Bord eine Kamera-Station zum Aufbauen der Ausrüstung und mit speziellen Reinigungs-Behältern. Alle Tauchflaschen an Bord der Solomons Master sind 15L Flaschen, bei Bedarf können 12L Flaschen angefragt und mitgenommen werden.

Die Solomons Master kann bis zu 16 Gäste in 8 Kabinen unterbringen. Jede davon ausgestattet mit individueller Klimaanlage und privatem Badezimmer. Eine Standard- sowie zwei Premium-Zweibettkabinen liegen im Unterdeck; vier weitere Premiumkabinen befinden sich am Hauptdeck (davon sind drei wahlweise mit zwei Einzel- oder einem Doppelbett ausgestattet, die vierte mit fix getrennten Betten). Eine Deluxe-Doppelkabine mit Ehebett befindet sich am Oberdeck. Zu den besonderen Annehmlichkeiten der Haupt- & Oberdeckkabinen gehört die Panoramaaussicht.

 

Entspannung findet man in der Indoor-Lounge und an der dortigen Bar mit bequemer Bestuhlung sowie großem Plasma-Fernseher mit Unterhaltungselektronik. Die Speisen werden im geräumigen Essbereich und im schattenspendenden, äußeren Sitzbereich auf dem Sonnendeck serviert.

Technische Daten
  • Länge: 37 Meter
  • Breite: 7 Meter
  • Kapazität: 16
  • Material: Stahl
  • Motor: 2 x Cummins 720 HP
  • Generatoren: 2 x 80 kW, 1 x 50 kW
  • Entsalzungsanlage
  • Kompressoren: 3 x Coltri-Sub M16
  • Erste Hilfe, Notfall Sauerstoff, Rettungswesten vorhanden
  • Nitrox gegen Aufpreis vorhanden
  • WIFI gegen Aufpreis je nach Signalstärke zu buchbar
Touren

Es werden 7 und 10 Tagestouren angeboten. Die nachfolgende Auflistung ist nur ein Beispiel und kann je nach Wetter und Umweltbedingungen geändert werden:

Tag 1: Transfer zum Coral Sea Resort von lokalen Hotels oder vom Flughafen Honiara

Einschiffung am Coral Sea Resort um 18:00 Uhr, gefolgt vom Boots- und Sicherheitsbreefing sowie Abendessen. Am ersten Tag findet kein Tauchen statt.

Tag 2:

  • Leichtes Frühstück gefolgt von einem Briefing & Tauchgang 1
  • Komplettes Frühstück, Entspannungsphase, Briefing & Tauchgang 2
  • Mittagessen
  • Landtour am Nachmittag auf der Insel North Seymour
  • Abendessen

Tage 3-6 (7 Nächte) oder Tage 3-9 (10 Nächte)

  • Leichtes Frühstück gefolgt von einem Briefing & Tauchgang 1
  • Komplettes Frühstück, Entspannungsphase, Briefing & Tauchgang 2
  • Mittagessen, Entspannungsphase teilweise mit Landgang, Briefing & Tauchgang 3
  • Snack-Entspannungszeit, Briefing & Tauchgang 4, Dämmerungs- oder Nachttauchgang
  • Abendessen

Tag 7 (7 Nächte) / Tag 10 (10 Nächte):

  • Leichtes Frühstück gefolgt von einem Briefing & Tauchgang 1
  • Komplettes Frühstück, Entspannungsphase, Briefing & Tauchgang 2
  • Mittagessen
  • Rückfahrt nach Honiara
  • Abendessen

Ausschiffungstag: 

Nach dem Frühstück an Bord ist die Ausschiffung für 09:00 Uhr geplant.

Das Gepäck kann im Coral Sea Resort gegen einen kleinen Tagesgast Aufpreis bis zum Abflug deponiert werden, damit man noch in Ruhe die Zeit am Strand im Resort oder im Dorf verbringen kann. 

Sicherheits- und Taucheinweisungen werden in der Regel auf Englisch durchgeführt.

Tauchplätze

Im Folgenden eine Auswahl von Tauchplätzen, die während Ihrer Tauchsafari auf den Salomonen anfahren werden.  

Obwohl das bestmögliche Tauchen geboten werden möchte, können eine Reihe von Faktoren wie Wetter, Gezeiten, Strömungen und viele andere Dinge die Entscheidung des Cruise Directors, welche Route das Boot nimmt und welche Orte ausgewählt werden beeinflussen. 

Russell-Island

Hai Island – White Beach

An diesem Ort befand sich während des Zweiten Weltkriegs ein wichtiger amerikanischer Versorgungsstützpunkt. Am Ende des Krieges ist ein wunderschönes, künstliches Riff durch das Abladen von Lastwagen, Jeeps, Traktoren, Bulldozern in großen Mengen geschaffen worden.

Hai Island – Rainbow Reef 

Dieses Riff ist ein großer, länglicher, sattelförmiger Hügel, der dicht mit Fächer – und Weichkorallen als auch Schwämmen besiedelt ist. Es ist ein Ort auf dem offenem Meer, der einen herrlichen Aussichtspunkt bietet, um Haie und andere Großfische zu beobachten.

Mobula-Rochen und riesige Barrakuda Schwärme sind ebenso keine Seltenheit. Das Wasser hier ist auf offener See kristallklar und es ist soviel unter Wasser los, dass man gar nicht weiß wo man hinschauen soll. 

Karamulon-Point

Normalerweise begrüßen uns hier patrouillierende Weiß- und Schwarzspitzen Riffhaie, wenn sie ihren Tag beginnen und an den Wänden entlang ziehen. Gefolgt von Schulen weißgefleckter Adlerrochen ist dieser Tauchgang ein Riesenerlebnis. 

Insel Leru – Leru Cut

Eine der berühmtesten Stätten der Salomonen; diese 100 Meter Kluft schneidet sich tief in Leru Island ein und bietet erstaunliche Möglichkeiten zum Fotografieren, da das Licht von den Wänden darüber mystisch reflektiert wird.

Man taucht gefühlt mitten im Dschungel auf und lauscht dem Ruf der Frösche. Sicher für viele Taucher ein völlig neues Erlebnis, bevor man wieder in diese einzigartige Höhle hinabsteigt.

Mane Island – Mirror Pond

Außerhalb des Riffs befindet sich eine fabelhaft bewachsene Wand voller Fischleben. Gleich nebenan ist Mane Island und der berühmte Spiegelteich mit seinen vielen Durchgängen sowie der Fledermaushöhle mit ihrer ansässigen Fledermauskolonie.
Man taucht in diese Höhle hinab und taucht im Mangrovenwald wieder auf. Hier kann man durchaus einmal auf Salzwasserkrokodile stoßen.

Marovo Lagoon
Dieses für das Weltkulturerbe nominierte Riff ist ein Doppelbarriere-Riff und mit mehr als 100 Kilometern Länge beherbergt es die größte Salzwasserlagune der Welt. Die Lagune windet sich um die Vangunu- und Gatukai-Inseln sowie hunderte von kleinen Inseln und Riffen, die überall in der Lagune verstreut sind.

Kokohana-Passage, Marovo
Sandige Hänge gefolgt von steilen Abhängen, und fast jeder Zentimeter wird von Hart-, Weichkorallen und Anemonen bewohnt. Das Wasser kann ein wenig grün sein, aber die Nährstoffe sind es, die die Fülle des Lebens in diesem weiten Kanal ermöglichen. Es ist nicht nötig, sehr tief zu gehen, da das Riff direkt unter der Oberfläche beginnt. Haie und Mobulas werden normalerweise immer im Kanal gesichtet, während am Boden Krokodilfische, Krabben, Garnelen, Nacktschnecken und Seenadeln inmitten der Korallenmassen zu finden sind.

Mbulo Island

Diese Insel ist von allen Seiten für spektakuläre Tauchgänge und sechs einzigartigen Tauchplätzen umgeben. Eine sanft schräge Wand mit Feldern aus Hart- und Weichkorallen lädt zum gemütlichen Treiben entlang der Unterseite des Riffs ein. Die sanfte Drift ermöglicht das Durchtauchen der schier endlos langen vulkanischen Lavaröhren. Hier gibt es erstaunliche Lichterspiele zu fotografieren.

Cathedral

Einer der monumental wirkenden Tauchplätze von Mbulo Island. Ein Höhlensystem mit vielen Rissen und Spalten zwischen denen man sich inmitten von blitzenden Sonnenstrahlen wiederfindet. Der Tauchspot bietet einzigartige Höhlen, einige davon bauen sich auf zu riesigen Kathedralen und manche enden in kleinen Spalten. Ein echter Spielplatz zum Austoben. 

Nord-Kitcha Island – Kavachi Korner

Alle Arten von Riffhaien sind hier anzutreffen und sorgen für unglaubliche Tauchgänge. Man hört unterwasser das Grollen von Kavachi – ein Unterwasservulkan – der in letzter Zeit besonders aktiv ist. Oft kann man das Knacken und Dröhnen der Explosionen in der Ferne hören. Aber keine Bange, wir sind natürlich weit genug entfernt. 

Njapuanu Island

An den steilen Wänden vom New Georgia Sound (im Zweiten Weltkrieg auch Slot genannt), rasen riesige Schwärme von Thunfischen und  Makrelen umher und jagen entlang der Riffkante, während Titan-Drückerfische ihre Nester im Schutz der Korallen an der Wand bauen.

Wickham Island

Wickham Harbour hat eine lange Geschichte als Heimat einer der ursprünglichen Familien von Missionaren auf den Salomonen. Ihre Nachkommen leben noch immer dort. 

Hier befindet sich eines der letzten Dörfer des Landes, in denen Kannibalismus existierte. Auch waren hier die japanischen Streitkräfte während der Zeit des Zweiten Weltkriegs stationiert. 

Rund um Wickham gibt es eine Vielzahl von wunderschönen Tauchplätzen mit dem perfekten Mix. Hier kommt Jeder auf seine Kosten. Ob Weichkorallen, riesige Gorgonien, Haie und Rochen oder Makro-Tauchen, mit Pygmäenseepferdchen, Tintenfischen, Krokodilfischen, Schlangenaalen und vielen verschiedenen Arten von Anemonenfischen. 

Des weiteren liegt hier das Wrack eines großen japanischen Frachtschiffs, das von amerikanischen Bombern im 2. Weltkrieg versenkt wurde. Dieses atemberaubende, fotogene Wrack ist mit schwarzen Korallen bedeckt und wird von Schulen von Makrelen und Zackenbarschen umkreist.

Mborokua – Island

Diese kleine, unbewohnte Insel beherbergt einen kleinen sensationellen Tauchspot mit Barrakuda und Trevally. Erkunden Sie die Einschnitte und Höhlen hinter Jack Point oder der Coral Gärten direkt unter dem Boot.

Barrakuda-Point

Direkt neben dem Ankerplatz in Mborokua  befindet sich der Tauchspot „Mary’s Bommies“, Barracuda Point ist eine unter Wasser stehende, von der Strömung überflutete Halbinsel, die aus dem Ozean hervorragt. Enorme Schwärme von Jacks und Barrakudas sind hier zu sehen sowie eine Vielzahl von Haien patrouillieren oft in der Nähe. Aber man sollte darauf vorbereitet sein, dass prinzipiell alles rund um den Tauchspot zu sehen ist. Nicht selten auch Rochen, Pottwale oder sogar Orcas. Dieser Ort ist extrem wetterabhängig und die Bedingungen müssen angemessen sein, um hier zu tauchen.

Florida-Islands

Die Florida-Inseln sind bekannt für einige der erstaunlichsten Tauchgänge in die Geschichte des Zweiten Weltkriegs. Darunter auch mehrere Wasserflugzeuge wie zum Beispiel die Mavis 4. Die Mavis ist ein 4-motoriges japanisches Wasserflugzeug, das bei etwa 30m aufrecht im Sand steht. Rotfeuerfische und Glasfische besuchen das Wrack. Ebenso drift man hier auch eine breite Vielzahl von Seenadeln an.  Das Wrack ist einigermaßen intakt, mit Ausnahme des verloren gegangenen Steuerbordflügels welcher wahrscheinlich abgeschossen wurde. 

Tulagi Island – Twin Tunnel

Die Zwillingstunnel befinden sich auf einem Seesattel der sich in einigen hundert Metern aus dem Meeresboden zu einem großen Plateau in 15 Metern Höhe erhebt. Ein paar Tunnel, die senkrecht vom Plateau von oben abfallen und in einer Höhle bei 34m enden, bieten Tauchern die Möglichkeit, das Innere des Riffs zu erkunden. 

Die Höhle hat eine große Mündung, die sich zu einer gigantischen Wand öffnet. Entlang der Wand ziehen riesige Schwärme von kleinen Fischen. Mindestens 8 Sorten Anemonenfische in Hunderten von Anemonen können auf der Spitze des Plateaus gefunden werden.

Nggela Sule Island  – Tanavula Point

Dieses schöne, steil abfallende Riff und die Wand sind mit einer unzähligen Vielfalt an Weich-, Steinkorallen und Seefächern bewachsen, wo sich gerne hunderte von Nacktschnecken und unzählige andere Lebewesen aufhalten. Büffelkopf-Papageienfische und eine Vielzahl von Rochen werden häufig inmitten der Vielfalt von Korallen und anderen Meereslebewesen gesichtet.

Mbokonimbeti Island – Maravagi

Dieses malerische Dorf ist die Heimat von etwa 100 einheimischen Inselbewohnern. Die Bucht vor dem Dorf ist die Antwort der Salomonen auf Muckdiving mit Corallbommies und weißem Sand, Schiffswracks und einer großen Seegraswiese, die alle von winzigen Kreaturen bewohnt werden. 

Dieser Makro-Tauchgang liefert Nacktschnecken, Tintenfische, Seepferdchen, winzige Krabben und Garnelen und sogar Raritäten wie Zwergpfeifenfische. Alle Arten von Anemonen sind in diesem Gebiet zu finden, darunter eine, die von echten Clownfischen bewohnt wird.

Wenn das Wetter und die Gezeiten stimmen, bietet der nahe gelegene Devil’s Highway die Möglichkeit für Mantarochen Sichtungen, während Baby Cakes, der nächste Tauchplatz, gleich um die Ecke ist. Ein weiterer guter Ort für Tintenfische und Riffhaie aller Arten.

Ghavutu  Island – Mavis oder Catalina

Keine Reise zu den Salomonen wäre vollständig, ohne zumindest einen Blick auf die Verwüstung zu werfen, die der 2. Weltkrieg hier angerichtet hat. Ghavutu Island ist die Heimat von mindestens 13 bekannten japanischen Mavis-Flugzeugen und ein Catalina (amerikanisches) Flugzeug. Der nahe gelegene Kai war eine Müllhalde für den Zweiten Weltkrieg und ist zu einem Muck Diver- Traum geworden, in dem man blaue Bandaale, Seenadeln sowie eine Vielzahl von Nacktschnecken und Plattwürmern, die sich jetzt unter den Trümmern verstecken vorfindet.

Während der gesamten Zeit werden wir auf einigen der kleineren Inseln Halt machen um am Strand zu entspannen oder die abgelegenen Dörfer zu besuchen. Wir werden auch das Dorf Peava erkunden, wo man die Möglichkeit hat, die lokalen Handarbeiten zu bestaunen und der Grundschule einen Besuch abzustatten.

Preise

Preise je nach Tour und Länge der Tauchsafari. Wir beraten euch gerne.

Preisbeispiel: 7 Nächte Tour € 3.550,– ; 10 Nächte Tour € 4.950,–

Nebenkosten*:  

NITROX: 7 Tage $ 150; 10 Tage $ 225

Marine & Hafengebühren: $ 250  

Sateliten Internet: 500 mb $ 175

Trinkgeld

alkoholische Getränke

*Stand Mai 2021